Pflaume

Sorte: Opal

Obstart: Prunus domestica

Herkunft

Züchter, Ort Versuchsstation Alnarp, Schweden
Eltern, Abstammung Oullins Reneklode x Early Favorite, 1925
Schutzrechte freie Sorte

Blüte

Zeitpunkt mittelfrüh, relativ widerstandsfähig gegenüber Spätfrösten
Fertilität selbstfertil, guter Pollenspender

Frucht

Reifezeit mittelfrüh, 3.-4. Zwetschgenwoche
Größe, Form mittelgroß, ø 40 mm, 35-40 g, rundlich bis leicht hochgebaut, neigt bei Überbehang zur Kleinfrüchtigkeit
Farbe rot-violette Deckfarbe, Grundfarbe gelblich-grün
Fruchtfleisch goldgelb, saftig bis sehr saftig, mittelfest
Geschmack je nach Behangstärke mittel bis sehr gut, süßlich mit wenig Säure
Platzempfindlichkeit gering
Steinlöslichkeit sehr gut steinlösend, gute Backeigenschaften, kleiner Stein
Scharka sensibel

Baum

Wuchs mittelstark, flache Astabgangswinkel, lockerer Kronenaufbau
Ertrag früher Ertragsbeginn mit hohen Tonnagen

Beurteilung

Bedingt durch ihre Farbe, hebt sich Opal deutlich von den bekannten Tafelfrüchten ab. Ihre gute Fruchtqualität ist von einer konsequenten Ausdünnung abhängig. Bei Überbehang neigt sie zur Kleinfrüchtigkeit und Alternanz. Da sie sehr gut steinlösend ist, eignet sie sich auch gut zum Backen.

Download

gräb gbr gehölze und obstbau | bassenheimer straße 49 | d-56220 kettig | tel.: +49 (0)2637 - 940 173 | fax: +49 (0)2637 - 940 174 | mail: info(at)graeb.com