Zwetschge

Sorte: Top (S)

Obstart: Prunus domestica

Herkunft

Züchter, Ort Prof. Dr. Helmut Jacob, Forschungsanstalt Geisenheim
Eltern, Abstammung Auerbacher x Stanley, seit 1993 im Handel
Lizenzinhaber Hochschule Geisenheim University, Deutschland
Kreuzungsnummer P 3-92-1985
Synonym Geisenheimer Spätzwetschge Top
Schutzrechte national in Deutschland

Blüte

Zeitpunkt mittelspät, robuste Blüte
Fertilität selbstfertil

Frucht

Reifezeit mittelspät, 8.-9. Zwetschgenwoche, mit frühen Hauszwetschgentypen reifend  
Größe, Form mittelgroß bis groß, ø 36 mm, ovale Form  
Farbe intensives Dunkelblau mit starker Beduftung  
Fruchtfleisch kräftig gelb bis bernsteinfarben  
Geschmack mittlere Geschmacksqualität, bei Überreife mehlig  
Platzempfindlichkeit mittel  
Steinlöslichkeit sehr gut  
Scharka tolerant  
Lagerung bei knappreifer Ernte gut  

Baum

Wuchs anfangs stark, später mittelstark, neigt etwas zur Verkahlung, Astbruchgefahr bei hohem Behang
Ertrag früh einsetzende, sehr hohe Erträge mit optisch sehr schönen Früchten

Beurteilung

Die Früchte der mittelspät reifenden Sorte weisen bereits im knappreifen Zustand gute Backqualitäten auf. Die regelmäßig hohen Erntemengen der nicht alternanzanfälligen Sorte sichern im späten Reifebereich eine gleichmäßige Belieferung des Handels. An Trockenstandorten besteht die Gefahr von Griesigkeit um den Stein. Die Anfälligkeit gegenüber Valsa und Pseudomonas muss bei der Standortauswahl beachtet werden.

Download

gräb gbr gehölze und obstbau | bassenheimer straße 49 | d-56220 kettig | tel.: +49 (0)2637 - 940 173 | fax: +49 (0)2637 - 940 174 | mail: info(at)graeb.com