Süßkirsche

Sorte: Regina

Obstart: Prunus avium

Herkunft

Züchter, Ort Obstbauversuchsanstalt Jork
Eltern, Abstammung Schneiders späte Knorpel x Rube, seit 1977 im Handel
Kreuzungsnummer 57/201
Schutzrechte freie Sorte

Blüte

Zeitpunkt spät
Fertilität selbststeril
S-Allele, Sterilitätsgruppe S1 S3, Gruppe 2
Bestäubersorten Carmen (S), PAPILLON ® Pillangó (S), Klara (S), Schneiders späte Knorpel, Kordia, STARDUST ®13 N 07-70 (S), Rubin, Henriette (S), Irena (S), KIR VULCANO ® KSG 16 A (S), KIR LAMOUR ® KSG 24 A (S), CERASINA ® Final 12.1 (S)
Inkompatibel mit ADELISE ® Masdel, SAMBA ® Sumste (S), SATIN ® Sumele (S), Areko (S), Otto (S)

Frucht

Reifezeit spät, 7.-8. Kirschwoche
Größe, Form groß, 28-30 mm, breit bis rund ohne Spitze, langer Stiel, gut pflückbar
Farbe dunkel- bis braunrot, glänzend
Fruchtfleisch fest, Festigkeitsindex 73-76, saftig
Geschmack mild aromatisch mit feiner Säure
Platzempfindlichkeit gering
Lagerung gut

Baum

Wuchs starkwachsend, halbaufrechte Astabgangswinkel
Ertrag ideal bei ausreichender Befruchtung und keinem zu starken Wachstum

Beurteilung

Wichtige Sorte im späten Reifebereich. Neben der späten Reifezeit zeichnet sie sich durch ihre gute Fruchtgröße, Festigkeit und Transportfähigkeit aus. Bei entsprechender Befruchtung und Standort entsprechender Unterlagenwahl sind die Erträge hoch. Besonders hervorzuheben sind auch ihre Platzfestigkeit und Toleranz gegen Fäulnis bei anhaltend feuchter Witterung.

Download

gräb gbr gehölze und obstbau | bassenheimer straße 49 | d-56220 kettig | tel.: +49 (0)2637 - 940 173 | fax: +49 (0)2637 - 940 174 | mail: info(at)graeb.com